Medizin

Zeitbombe Zucker

Wie die Moderne Mayr-Medizin Diabetes vorbeugt und behandelt

Der kalorienbewusste Mensch nimmt vielleicht ein Löfferl voll für den Kaffee, weniger vorsichtige packen vier Stück in eine Schale Tee, Geschmäcker sind eben verschieden. Aber so hundertprozentig darauf verzichten will doch fast niemand – und da beginnt das Problem. Wir reden vom Zucker, dieser süßen Verführung, Segen für die einen, Fluch für die anderen – und in Wirklichkeit eine tickende Zeitbombe für ALLE.

Suchtmittel Zucker

Letzten wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen zufolge ist Zucker kein Nahrungsmittel, sondern ein gefährlicher Suchtstoff wie Nikotin oder Alkohol – und die Ursache für rund 25 Prozent aller nicht ansteckenden Krankheiten. Eine Zahl, die nachdenklich stimmt.

Eine halbe Milliarde Diabetiker

Weltweit leiden fast eine halbe Milliarde Menschen an Diabetes, Tendenz stark steigend. Das Alarmierende dabei? Diabetes tut nicht weh. Der Körper meldet nicht, wenn die Blutzuckerwerte steigen. Anders formuliert: Das dem Menschen eigene Alarmsystem Schmerz funktioniert in diesem Fall nicht. Ein fataler „Fehler“. Denn dass etwas im Argen liegt, bemerken die meisten Erkrankten erst sehr spät – wenn die Zuckerkrankheit die Adern bereits geschädigt hat. Hauptursache der „süßen Invasion“ sind vor allem Übergewicht und Bewegungsmangel. Als Pionier der Modernen Mayr-Medizin bietet das Parkhotel Igls in Tirol ganzheitliche Therapiemodule sowie individuell abgestimmte Diabetesbehandlungen, Bewegungs-, Ernährungs- und Regenerationskonzepte, die Zivilisationskrankheiten wie Diabetes nicht nur effektiv vorbeugen, sondern sie auch nachhaltig bekämpfen helfen.

Zeitbombe Zucker

Volkskrankheit Diabetes

„Zucker ist zur Volkskrankheit geworden, deren Ursache hauptsächlich in der Überernährung, der so genannten Stammfettsucht zu suchen ist“, sagt jemand, der es wissen muss: Dr. Irene Brunhuber, Internistin und Mayr-Ärztin im Parkhotel Igls. Erschreckendes Detail: Allein zwischen 1950 und 2015 hat sich unser jährlicher Zuckerverbrauch mehr als verdreifacht. „Heute“, erklärt die Diabetes-Expertin, „liegt er bei rund 35 kg pro Durchschnittsösterreicher.“ Und besonders gefährlich ist, dass eine Diabeteserkrankung meist über Jahre oder sogar Jahrzehnte völlig symptomfrei verläuft. Heimtückisch sozusagen.

Mit Moderner Mayr-Medizin gegen Zuckerkrankheit

Dass die Moderne Mayr-Medizin hier einen wesentlichen Beitrag zur Diabetesprävention leisten kann, beweist eine einfach, aber aktuelle Studie: „Menschen, die ihr Essen herunterschlingen, anstatt es bewusst zu genießen, haben ein 2,5-fach höheres Diabetesrisiko!“ Deshalb wird bei einem Aufenthalt im Parkhotel Igls nicht nur das richtige Kauen der Nahrung wieder bewusst gelernt und in den Vordergrund gestellt, sondern auch auf eine basenreiche und kalorienreduzierte Ernährung im Rahmen der Modernen Mayr-Cuisine geachtet. Diese führt, kombiniert mit Basensubstitution, zum Abbau der chronischen Übersäuerung im Körper. Ganz wichtig, um Diabetes vorzubeugen, sind sanfte Bewegung und Sport. Beides bewirkt, dass in den Zellen Zucker verbrannt wird. In der Regel helfen schon dreimal pro Woche rund 30 Minuten. Womit klar ist: Statt Zucker in den Kaffee geben lieber „bewegen“, eine Runde um den Büroblock laufen etwa und statt dem Lift die Treppe nehmen. Wirkt Wunder!

Hinterlassen Sie eine Antwort